Netzstieliger Hexenröhrling
Boletus luridus

Netzstieliger Hexenröhrling Boletus luridus
kulinarischer Wert Ungenießbar.
Beschreibung Hut
Durchmesser: 7-17 cm
Farbe: rotbraun, gelbbraun, ocker, matt.
Oberfläche/Form: feinfilzig, jung halbkugelig, später gewölbt bis ausgebreitet.
Fleisch
Farbe: gelb, sofort blauend, am Röhrenboden rot.
Geruch: angenehm pilzig
Beschaffenheit: fest, brüchig
Lamellen/Röhren/Poren/...: Röhren
Farbe: gelb mit roten Röhrenmündungen
Form: angewachsen
Sporenpulverfarbe: olivbraun
Stiel
Farbe: gelb mit orange bis roter Netzzeichnung
Länge: ca. 10-14 cm
Durchmesser: bis 6 cm, nach oben hin schlanker
Beschaffenheit: fest, brüchig
Vorkommen August bis Oktober im Laub- und Nadelwald und angelegten Wiesen mit Baumbestand. Kalkliebend. Fundort: Friedhof Dudweiler
Verwechslung Die rötliche Netzzeichnung und die roten Röhrenmündungen sowie der rot gefärbte Röhrenboden machen ihn eigentlich unverwechselbar.
Besonderheiten Roh giftig. Es wird von individuellen Unverträglichkeiten berichtet. In Verbindung mit Alkohol soll das Coprinus-Syndrom auftreten. Da Coprin hier allerdings noch nicht nachgewiesen wurde, muß dafür ein anderer Stoff verantwortlich sein.

Netzstieliger Hexenröhrling Boletus luridus Netzstieliger Hexenröhrling Boletus luridus

Zur Hauptseite